Sonntag, 9. März 2014

Ent.Scheidung.

Es könnte alles relativ schön sein. Der Frühling strahlt um die Wette, ich fühle mich ganz gut und auch meine Abschlussarbeit neigt sich dem Ende. Ich würde nun bald anfangen, im Master zu studieren. Mich auf den Sommer und auf etwas Freizeit freuen.

Völlig überraschend aber erreichte mich Freitag ein Anruf, dessen Antwort mein Leben verändern würde. Und irgendwie wohl tatsächlich von Grund auf. Es könnte richtig werden. Und gut. Und überhaupt eine sehr erfreuliche Wendung für den ganzen weiteren Verlauf bringen. All das Gute könnte aber auch nur von kurzer Dauer sein. Und damit gar nicht so erfreulich. Ich würde und müsste viel Liebgewonnenes aufgeben. Das muss ich zwar sowieso bald, aber jetzt gerade bin ich noch gar nicht so weit.

Wenn ich morgen 'Ja' sage, ändert sich alles.
Sage ich 'Nein', bleibt alles wie gehabt. Aber auch ungewiss. Mit dem schlechten Gefühl im Hintergrund, sich falsch entschieden zu haben. Und eine solche Chance nicht mehr zu bekommen.

Ich kann nicht schlafen seit Freitag. Kann mich kaum konzentrieren und rauche eine Zigarette nach der anderen. Immer in der Hoffnung, dass in mir das entscheidende Gefühl hochsteigt. Aber wonach entscheidet man denn? Nach Bauchgefühl oder nach dem Verstand? Und wie bemerke ich dieses Bauchgefühl eigentlich? Ist es das, was als erstes in einem aufsteigt? Oder ist das, was aufsteigt, die Angst, etwas Neues zu beginnen? Mein Kopf ist zu stark und übertönt jegliches Gefühl.

In der Vergangenheit habe ich mich immer richtig entschieden. Und es wurde immer richtig für mich entschieden. Nur blicke ich dieses Mal gar nicht so optimistisch auf die bevorstehende Entscheidung. Ich werde heute Abend einfach das Licht ausmachen, die Decke über den Kopf ziehen und hoffen, dass sich morgen alles von allein (richtig) regelt.

Beste Grüße von einem Flüsterkind, das weder ein noch aus weiß.


-----------------------------------------
Nachtrag:

Ich habe mich entschieden. Da rüttel ich jetzt auch nicht mehr dran, auch wenn es mir sehr sehr schwer fällt.
Ich danke euch!



Kommentare:

  1. Hey, hast du ein Jobangebot? Und kein Bauchgefühl?
    Kennst du die Münzwurf-Methode?
    Okay, das waren jetzt nur Fragen. Ich wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung triffst! ...und eine Entscheidung ist ja nichts Entgültiges.
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    wenn ich so ein Gefühl in mir trage gibt es schnell eine Tendenz. Dann wird das tagelang zerdacht und ich weiß sehr schnell, die Tendenz war von Anfang an die "richtige Entscheidung". :)
    Ich wünsche dir viel Glück und viel Mut beim Entscheidungfällen. ;)
    xo Julia

    AntwortenLöschen
  3. Ist sie schon gefallen? Wenn noch nicht: Geh spazieren, putze Fenster.... mach irgendwas anderes. Du hast so lange darüber nachgedacht. Dein Kopf muss sich entspannen, damit dir dein Herz den richtigen Weg aufzeigen kann :-) Good luck!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Wort.