Montag, 23. Juni 2014

Hintern hoch!

Es gibt solch' Punkte im Leben, an denen is' einfach alles scheiße. Körperliche Leiden, psychische Schwierigkeiten, endlose Genervt- und Gereiztheit. Das ertrage ich 'ne ganze Weile. Gebadet im Selbstmitleid. Morgens schon mit der Angst aufstehen, dass es heute wieder doof wird. Und wie wird's dann? Doof. Yey. Nö, da hab ich jetzt keinen Bock mehr drauf.


Mein oller Zahn, der mich seit 1,5 Wochen penetriert, wird gekillt, wenn er jetzt nicht mal Ruhe geben will.
Und gelaufen bin ich zwei Wochen schon nicht. Schluss! Laufen ist gegen Gezicke. Und gegen Müdigkeit und Kopfweh. Und für ein gutes Gesamtgefühl. Und auch Muskelkater ist geil!
Meine Eltern? Die sehe ich derzeit als Auslöser meines Unwohlseins. Sind sie das wert? Nein. Aber ich brauch' noch ein Weilchen, um mich aus der Schusslinie zu rücken.

Es ist Zeit, sich (wieder) in den eigenen Hintern zu treten. Hängenlassen bringt nichts.


------
In eigener Sache:
Liebe J. aus (derzeit) P.: Deine Karte samt aller Worte war das für mich schönste Geburtstagsgeschenk. Dafür danke ich dir!
------




Kommentare:

  1. Hallo,
    tja hintern hoch das ist es - muss ich auch wieder machen und aufhören zu jammern und klagen......

    und mach dich nicht fertig wegen deiner Eltern. Meine Kinder sind auch immer die schwierigsten, geht von schau mal die Jo... spielt mit Ihren 10 Jahren so toll Geige wieso hast du den Kindern kein Instrument und schau mal wie die und die..... na ja der Mensch hat anatomisch zwei Ohren - eins für den Eingang und eins für den Ausgang man muss nur aufpassen dass nicht allzuviel dazwischen hängenbleibt.

    LG
    Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Uschi, das hast du toll geschrieben. :)) Ich werde aufpassen, dass nicht allzu viel hängen bleibt. ;)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Wort.